Packliste

Ich packe meinen Koffer und hoffe es endet nicht im Chaos...

Aus unseren früheren Reiseerfahrungen wussten wir, dass spätestens nach dem 3. Ortswechsel im Rucksack Chaos herrschen wird.

Damals haben wir unsere Kleidung in Stofftüten und wiederverschließbare Tüten transportiert. Mein Bruder gab mir zudem den Tipp, die Kleidung zu rollen, damit sie weniger Platz verbraucht. Das Chaos hat es dadurch aber nur minimal besser gemacht.

 

So saß ich also 3 Monate vor dem ursprünglich geplanten Start unserer Weltreise vor dem Kleiderschrank und erstellte unsere Packliste. Ich überlegte mir

a) was alles auf unserer Packliste stehen sollte

 

b) wie wir es so verpacken könnten, dass das ein- und auspacken schnell geht und wir nicht jedes mal 20 Minuten nach unseren Kleidern suchen müssen

 

 

 

 

Kleidung

Da wir planten vorerst nur in "wärmere" Länder zu reisen, legte ich die Sommerkleider von mir und unseren Mädels auf den Tisch.

Für mich legte ich Kleidung für eine Reise von ca. 8 Tagen heraus. Da unsere Mädels noch recht klein sind, legte ich für Sie zwar auch nur Kleidung für 8 Tage heraus, es war dann aber doch doppelt soviel im Vergleich, man kennt ja seine Kinder… *lach*.

Kuba wiederum schafft es 3 Tage vor Abflug innerhalb von 20 Minuten fertig zu packen - und das natürlich ohne Packliste .... Männer.... 

Handtücher

Um Platz zu sparen, nahmen wir nicht unsere großen Handtücher mit, sondern beschränkten uns auf unsere Mikrofaser Handtücher, die einige Vorteile bieten, denn sie sind:

  • schnell trocken

  • platzsparend

       &  es gibt sie in unterschiedlichen Größen

Hier der Link zu den Handtüchern*

Schlafinlett

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass nicht immer alle Unterkünfte sauber sind und man sich in genau solchen Momenten wünscht, man hätte seinen eigenen Schlafsack dabei, um den "Kontakt mit der Bettwäsche" zu vermeiden.

Daher haben wir uns für das Seideninlett von Meru entschieden. Es ist leicht, klein und optimal für warme Nächte. 

Hier der Link zum Schlafinlet*

Moskitonetz (Baldachin)

Da Moskitos ziemlich lästig sind und auch Krankheiten übertragen können, haben wir uns für die Nächte für ein Moskitonetz entschieden. Dieses kann in den Unterkünften einfach an die Decke gehängt werden. Vor allem in tropischen Gebieten ist das Moskitonetz ein absolutes muss auf der Packliste. Nehmt aber vorsichtshalber gut klebendes Klebeband mit, damit im Schlaf nicht das Netz auf euch fliegt. Tagsüber empfehlen wir übrigens das Moskitospray vor Ort zu kaufen, ein aus Deutschland mitgebrachtes Mückenspray hilft leider oftmals nicht viel gegen "tropische" Moskitos. 

Bauchtasche

Ab und an ist es ganz gut, seine Wertsachen direkt bei sich zu tragen. Mit unserer Seiden-Bauchtasche können wir z.B. Kreditkarten und Geld unauffällig bei uns tragen und die Wahrscheinlichkeit eines Taschendiebstahls ist eher gering, bzw. der würde auf jedenfall auffallen. 

Hier gehts zur Bauchtasche*

Tragbarer "Safe"

Oftmals gibt es in den Cabañas oder auch in einfachen Hotels keinen Safe. Um das Risiko eines Diebstahls dennoch zu minimieren, haben wir uns für den Packsafe entschieden. Es gibt ihn in unterschiedlichen Größen und durch sein Drahtnetz im Stoff und ein Stahlseil zum verschließen an einen fest stehenden Gegenstand (wie z.B. Heizungsrohre, Bett, Baum, Türgriff etc.) könnt ihr ihn auch mit an den Strand nehmen. 

Hier der Link zum Packsafe*

Packsystem / Packing Cubes

Im Internet fand ich dann ein ziemlich cooles Packsystem :)!

 

Ich bestellte bei zwei verschiedenen Anbietern diese "Packtaschen" und begann nach der Anlieferung unsere Kleider zu packen. Und ich muss sagen, ich war total begeistert! Fragt meinen Mann, der total fasziniert darüber war, wie man sich über ein Packsystem so freuen kann 🤪. 

Da man durch das Netz sogar in die Taschen rein schauen kann, weiß man direkt was drin ist, ohne sie vorher auf machen zu müssen. Daher steht auch das Packsystem auf unseren zukünftigen Packlisten.

 

Das einzige, was ich schade finde ist, dass die Taschen in einem Packsystem nicht in unterschiedlichen Farben geliefert werden können.  So würde man direkt auf Anhieb sehen - rot ist für Emma, blau ist für Emilia, grün für Kuba, etc….

Hier der Link zum Packsystem*

Reiseadapter

Um auch auf Reisen problemlos Handys, Laptops und auch Tablets laden zu können, sollte ein Reiseadapter mit. Wir sind mit unserem Hama Reiseadapter sehr zufrieden. Damit auf Reisen allerdings kein Kampf um den Reiseadapter ausbricht, empfehlen wir euch bei mehreren elektrischen Geräten mindestens 2 Reiseadapter mit zu nehmen (wir sprechen aus Erfahrung 🙈).

Hier gehts zum Reiseadapter

Rucksack

Mit den Rucksäcken ist das so eine Sache. Am Besten ist man lässt sich im Fachgeschäft beraten und das wichtigste (!!!) probiert ihn dort auch direkt an. Ich habe mich für den Gregory entschieden, er hat einen schmalen Träger und passt auch zu meiner Größe (1,58 m 😅). Ich benutze ihn schon seit einigen Jahren und bin total zufrieden mit ihm, aufgrund seiner Vielzahl an Verstauungsmöglichkeiten und da man ihn sowohl von oben, von der Mitte und auch von unten öffnen kann. Man muss also nicht zuerst den kompletten Rucksack ausräumen, bevor man an seine Hose kommt, die dooferweise ganz unten liegt.

Hier der Link zum Gregory*

Da wir ab sofort zu viert Reisen hat sich Kuba für eine Kombination aus Koffer und Rucksack entschieden. Total genial!

Er lässt sich öffnen wie ein Koffer, ist aber auch auf dem Rücken gut zu tragen. Zudem ist der Daypack mit einem Reißverschluss auf dem Rucksack befestigt und kann problemlos weg gezippt werden. Was auch super ist, ist dass die Tragegurte im Rucksack mit einem Reißverschluss"versteckt" werden können. Das hat den Vorteil, dass die Träger auf dem Laufband am Flughafen nicht kaputt gehen. Der einzige Nachteil den er zu reinen Backpackers hat ist, dass er nach einiger Zeit ungemütlich wird, wurde uns im Fachgeschäft erzählt. Das heißt Stundenlange Wanderungen mit dem Rucksack wären nicht ganz so angenehm. Da Kuba den Rucksack aber nie länger als 30 Minuten auf dem Rücken trägt, ist er für uns optimal.

 

Hier der Link zum Deuter*

Von reinen Koffern würden wir aber abraten, da sie einfach zu unhandlich sind. Vor allem wenn man als Familie verreist ist ein Rucksack super, da man beide Hände frei hat (um im Fall der Fälle die Kinder wieder einzufangen 🙈🤪).

* Anmerkung: Hierbei handelt es sich um Affiliate Links, das bedeutet durch euren Kauf über diesen Link erhalte ich eine Provision und ihr unterstützt mich mit meinem Blog. Für euch fallen keine zusätzlichen Kosten an 🙂