• Evi

Unser Weihnachten & Silvester 2020 in Samara

Aktualisiert: Feb 13

An Weihnachten ging es für uns nach Samara. Eins vorab - es lief rein gar nichts wie geplant, aber lest selbst: Der Plan: Samara zunächst einmal genauer anschauen und dann vor Ort zu entscheiden an welchem schönen Plätzchen wir die nächsten Tage verbringen möchten. Vorsichtshalber hatten wir die ersten 3 Tage in einem top bewerteten Italienischen Restaurant inkl. Unterkunft vorgebucht, da wir uns für Weihnachten nicht auf Unterkunftssuche begeben wollten. Der erste Blick war ein kleines Restaurant, ganz nach dem Motto "Pura Vida". Das italienische Essen war sehr lecker! Und dann kam Die Realität: Als die Inhaberin uns zum Zimmer brachte, stellte sie mit erstaunen fest, dass aufgrund der "Tierchen, die über der Decke rum rennen" die Strohdecke runter gekracht war. Kurz darauf erzählte sie uns, dass das immer mal wieder passieren würde. Nun gut, sie holte den Schlüssel für das nächste Zimmer und immerhin - die Decke war ganz und es lag kein Stroh auf dem Boden. Es war sehr einfach gehalten, dagegen ist generell nichts einzuwenden. Allerdings ließ die Sauberkeit zu wünschen übrig. Wir dachten uns ok, ist doch nicht so der Hit, aber für 3 Tage werden wir es überleben. Die Nacht: als wir uns erschöpft aufs Bett fallen ließen, hatten wir den Eindruck wir würden auf einem Stahllattenrost liegen, in dem in die Zwischenräume etwas Matratze gedrückt wurde. Phuuuuu….. Ok. Nunja…. 3 Nächte….!!!! Nun mussten wir nur noch die Kinder schlafen legen, was nicht so einfach war bei dem Lärm, der um 22 Uhr Abends aus dem offenen Restaurant kam. Es gab nämlich kein Glasfenster. Das Fenster bestand aus dem Moskitonetz und davor hatten wir einen dunklen, leichten Vorhang zum zu ziehen. Erstaunlicherweise schafften es unsere Kinder dennoch mehr oder weniger problemlos in den Schlaf zu finden. Der nächste Tag: Unsere Kinder schliefen bis nach 7 Uhr (Highlight!) Zunächst tauschten wir uns darüber aus, wie wir am einfachsten noch am gleichen Tag die Unterkunft verlassen könnten, ohne Storno Gebühren zahlen zu müssen. Anschließend gegen 7.30 Uhr machten wir uns die paar Meter vor zum Restaurant, um unser Frühstück in Empfang zu nehmen. Hmmmm…. Von der Inhaberin keine Spur. Da kam eine Angestellte, die uns erzählte, die Inhaberin würde bis mindestens 10 Uhr schlafen - ok wunderte uns nicht, nachdem Nachts um 2 Uhr noch Musik und Leute zu hören waren. Wir aßen, die Kinder spielten in der kleinen Spielecke, die es am Restaurant gab und wir freuten uns darüber, ein wenig Zeit zum Entspannen in der Hängematte verbringen zu können. Nach 10 Uhr tauchte dann die Inhaberin (nicht ganz so erfreut) auf. Auf unsere bitte, schon heute auschecken zu können, kam sie uns mit den Worten entgegen: Ja gerne, es wäre ihr sogar recht, da sie unsere Kinder schon morgens um 7.30 Uhr gehört hätte. Normalerweise würden die Eltern mit Ihren Kindern morgens direkt zum Strand gehen, damit es nicht zu laut werden würde.


Dann wurde uns klar - die positiven Bewertungen bezogen sich definitiv nur auf das Restaurant! 🙈 Sprachlos bezahlten wir unsere Rechnung und gingen in ein anderes Hotel - zum gleichen Preis - mit wesentlich mehr Komfort, sauberen Zimmern, einer Klimaanlage UND mit Pool! Weihnachten: Verbrachten wir in diesem schönen Hotel mit einem leckeren Frühstück. Wir wollten eigentlich abends zur Feier des Tages Essen gehen und schafften es auch schon (!) um

15.30 Uhr unsere Kinder zu einem Mittagsschlaf zu überreden. Blöd war nur - wir bekamen sie um 18 Uhr nicht wach! Wir hüpften auf dem Bett, machten die Musik an und sangen laut mit, kitzelten Sie - doch sie waren nicht wach zu kriegen. So verbrachten wir den 24.12. vor dem Hotelzimmer, bis um 19 Uhr Emma und um 19.30 Uhr Emilia aus dem Bett gekrochen kam. Was solls, ich holte eine Pizza und wir aßen sie gemeinsam vor dem Hotelzimmer, danach gabs Geschenke und sie spielten bis nachts um 23 Uhr mit ihren neuen Spielsachen. Wie war das…. Es kommt immer anders als man denkt... Leider mussten wir nach 5 Nächten aus dem Hotel raus, da alle Zimmer vor Silvester ausgebucht waren. Leider nicht nur dort. Wir fanden keine Cabana & kein Hotel, da entweder ausgebucht oder überteuert. Notgedrungen gingen wir in ein Hotel im Zentrum für 120 $ die Nacht. Ich fange mit der Beschreibung erst gar nicht an, nur soviel dazu: